Suche
×
Ahornallee 5, 40468 Düsseldorf, Unterrath
(0 Bewertungen)
Kindergärten und -tagesstätten

An der Linde 2, 40629 Düsseldorf, Hubbelrath
(0 Bewertungen)
Kindergärten und -tagesstätten

Immigrather Str. 6, 40591 Düsseldorf, Wersten
(0 Bewertungen)
Kindergärten und -tagesstätten

Krönerweg 50, 40468 Düsseldorf, Unterrath
(0 Bewertungen)
Kindergärten und -tagesstätten

Reinhold-Schneider-Str. 6, 40595 Düsseldorf, Garath
(0 Bewertungen)
Kindergärten und -tagesstätten

Leuthenstr. 48, 40231 Düsseldorf, Lierenfeld
(0 Bewertungen)
Kindergärten und -tagesstätten

Von-Krüger-Str. 18, 40229 Düsseldorf, Eller
(0 Bewertungen)
Kindergärten und -tagesstätten

Siegstr. 2, 40219 Düsseldorf, Unterbilk
(0 Bewertungen)
Kindergärten und -tagesstätten

Am Gansbruch 39, 40591 Düsseldorf, Wersten
(0 Bewertungen)
Kindergärten und -tagesstätten

Bonner Str. 22a, 40589 Düsseldorf, Holthausen
(0 Bewertungen)
Kindergärten und -tagesstätten

Kindergärten und -tagesstätten Infos


Es gibt verschiedene Arten von Kindergärten:

a.) konfessionelle Kindergärten: Diese Einrichtungen erziehen und lehren den Kindern Inhalte einer bestimmten Konfession ( evangelisch / katholisch ). Es finden Kindergottesdienste und Gebete statt. Außerdem gehören Bibelgeschichten zur frühkindlichen und religionspädagogischen Erziehung.

b.) staatliche Kindergärten: Staatliche Kindereinrichtungen haben einen klaren sozialpädagogischen Erziehungs- und Bildungsauftrag des Staates. Es besteht aber keine Kindergartenpflicht im Gegensatz zur Schulpflicht. Die Kindergärten werden also direkt von den Eltern beauftragt.

c.) alternative und freie Kindergärten: Bei den alternativen Kindergärten gibt es mittlerweile die unterschiedlichsten Formen. Sie werden immer beliebter, da sie völlig andere Ansätze zur Förderung des Sozialverhaltens und die Vorbereitung auf die Schule bieten als die anderen Kindergärten.

- Waldkindergarten: Hier verbringen die Kinder meist den ganzen Tag im Wald. Alle Aktivitäten und auch das gemeinsame Essen finden im Wald statt.

- Bilinguale Kindergärten: Wie der Name es schon sagt, werden die Kinder in zwei Sprachen angesprochen. Neben Deutsch wird also auch Englisch oder Französisch gesprochen, um die Kinder an die Sprache zu gewöhnen. Hierbei gibt es auch sogenannte internationale Kindergärten, die meist nur Englisch sprechen, um so auch Familien aus dem Ausland zu berücksichtigen.

- Montessori Kindergarten: Bei diesem Ansatz werden die individuellen Bedürfnisse und Entwicklungsfähigkeiten eines Kindes berücksichtigt. Die Kinder lernen selbstständig, miteinander und von einander. Die Materialien, welche zum lernen eingesetzt werden, sind so ausgerichtet, dass sie das natürliche Interesse vom Kind wecken und somit einen schnelleren Lernerfolg erzielen.

- Waldorf Kindergarten: Dieses Konzept versucht den Nachahmungstrieb der Kinder zu nutzen. Kinder haben das Verlagen den Erwachsenen alles nachzumachen. Aus dem Grund sind die Kinder auch von dem jeweiligen Erzieher geprägt. Der Erzieher versucht dabei das normale familiäre Gruppenumfeld nachzuahmen und einen gewissen festgelegten Tagesablauf zu verfolgen. Auch saisonale Abläufe spielen hier eine Rolle. So werden beispielsweise im Sommer Gartenarbeiten gemacht und zu Weihnachten Plätzchen gebacken.

Egal wie die Auswahl des Betreuungsplatzes ausfällt, die Qualität und die damit verbundene Entwicklung des Kindes ist stark von dem Betreuer abhängig. Aus dem Grund ist es ratsam, die Angebote der einzelnen Kindergärten durch eine persönliche Visite zu vergleichen. Viele Kindergärten bieten es an mit dem Kind für einen Tag vorbei zu kommen, um sich einen persönlichen Eindruck zu verschaffen.
Grundsätzlich kostet der Kindergartenbesuch Geld. Die Betreuungsangebote unterscheiden sich aber stark im Preis. Die meisten Kindergärten orientieren sich jedoch am Einkommen der Eltern.

Immer auf dem Laufenden sein mit unserem Newsletter!