Suche
×
Am Kreuzberg 2, 40489 Düsseldorf, Kaiserswerth

Hörgeräte

0211/65853740

kostenloser Hörtest, kostenloses Probetragen, ausführliche Hörberatung, Reparaturservice

Teaser Bild

Aumann

Herderstr. 59, 40237 Düsseldorf, Düsseltal
(0 Bewertungen) Jetzt bewerten

Hörgeräte

0211/1678530

Teaser Bild

Aumann

Luegallee 35, 40545 Düsseldorf, Oberkassel
(0 Bewertungen) Jetzt bewerten

Hörgeräte

0211/570840

Teaser Bild

Aumann

Bahlenstr. 189, 40589 Düsseldorf, Holthausen
(0 Bewertungen) Jetzt bewerten

Hörgeräte

0211/757154

Teaser Bild

Aumann

Adersstr. 2, 40215 Düsseldorf, Friedrichstadt
(0 Bewertungen) Jetzt bewerten

Hörgeräte

0211/20951360

Hörgeräte Infos

Das Gehör stellt einen direkten Kontakt zur Außenwelt dar und ist das Bindeglied zwischen Mensch und Umwelt. Der Verlust der Hörfähigkeit verläuft anfangs meistens unbemerkt. Es können Einschränkungen z. B. beim Fernsehen auftreten, das Telefon oder die Türklingel werden überhört oder man hört das morgentliche Weckerklingeln nicht. In diesem Fall sollte man die ersten Anzeichen einer Hörbeeinträchtigung ernst nehmen und sich einem (meist kostenlosen) Hörtest unterziehen. Ein Hörgerät kann den Hörverlust dann nahezu ausgleichen.

Der Service von Hörakustikern, die Hörgeräte anbieten, reicht von detaillierten Hörmessungen und Analysen, Heim- und Hausbesuchservice, Reparatur- und Leihgeräteservice, über attraktive Zusatzleistungen wie z. B. eine Finanzierung der Hörgeräte/Hilfsmittel mit bequemen, monatlichen Raten und null Zinsen. Die Hörgeräte werden exakt auf die jeweiligen Bedürfnisse mittels modernster Computertechnik angepasst und feinjustiert. Nach der Anpassung testet man in seinem gewohnten Hörumfeld verschiedene, auf einen selbst angepasste Hörsysteme, um sich auch von der Alltagstauglichkeit zu überzeugen.

Es wird zwischen verschiedenen Formen von Hörgeräten unterschieden:

- Hörgeräte im Ohr
- Hinter-dem-Ohr-Geräte
- implantierte Hörgeräte (Knochenleitungshörgeräte)

Weiterhin gibt es noch Hörbrillen (Einsatz bei Allergikern), Tinnitusmasker, Taschenhörgeräte uvm.
In der Regel wird je nach Hörgerät ein Anteil von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen, der Rest wird muß dann als Eigenanteil aufgebracht werden. Je nach der wirtschaftlichen Situation werden die Kosten für Hörgeräte teilweise auch von öffentlichen Trägern wie Arbeitsamt, Landeswohlfahrtsverbänden oder Rentenversicherungsanstalten übernommen.

Immer auf dem Laufenden sein mit unserem Newsletter!